hochfrankenticket einsatz 1

logo euronics sammet rehau

selb23 logo

selblive einsatzlive

Anzeige

el vpi4.8.2020 – +++ Abstand überwacht +++

A 9 - Berg: Vier Stunden lang hat die Verkehrspolizei am Montag die Einhaltung des Abstandes und der zulässigen Höchstgeschwindigkeit am unfallträchtigen Saaleabstieg der A 9 überwacht.

Insgesamt mussten 437 Fahrzeugführer beanstandet werden. Den geringsten Abstand mit nur zehn bei erforderlichen 50 Metern hatte ein Sattelzug aus der Ukraine. Der Bußgeldkatalog sieht hierfür 80 Euro und einen Punkt vor. Er und ein weiterer ausländischer LKW konnten unmittelbar nach dem Verstoß angehalten und zur Kasse gebeten werden.

Der Schnellste, ein Berliner mit seinem BMW, war bei zulässigen 100 mit 163 Sachen unterwegs. Ihn erwartet ein Bußgeldbescheid von knapp 270 Euro, ein Punkt und ein Monat Fahrverbot.

 

+++ Ohne Versicherung aber mit Rauschgift +++

A 9 - Berg: Schleierfahnder der Hofer Grenzpolizei kontrollierten am Montagmittag an der Rastanlage Frankenwald einen Mercedes aus Schwandorf.

Die Überprüfung ergab, dass für den Mercedes kein Versicherungsschutz mehr bestand. Der 35-jährige polnische Fahrzeughalter gab sich unwissend. Das nützte jedoch wenig. Er musste sein Auto abstellen und sich mit seinen drei Mitfahrern um eine andere Fahrgelegenheit kümmern.

Bei einem 34-jährigen Mitfahrer fanden die Fahnder in seinem Rucksack einen Joint. Das Rauschgift wurde sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Rauschgiftbesitzes eingeleitet.

 

+++ Marihuana dabei +++

A 9 - Berg: Siebeneinhalb Gramm Marihuana und einige Rauschgiftutensilien fanden Fahnder der Grenzpolizeigruppe am Montagmorgen an der Rastanlage Frankenwald bei einem 19-jährigen Mann aus Leipzig.

Angeblich hatte er das Rauschgift in einem CBD-Shop in Leipzig erworben. Er wird sich wegen illegalem Rauschgiftbesitz verantworten müssen.



Diesen Beitrag teilen



FacebookTwitterGoogle Plus