hochfrankenticket einsatz 1

logo euronics sammet rehau

selb23 logo

selblive einsatzlive

Anzeige

el bupo9.2.2017 – Hof: Die Einschleusung von 23 Personen endete am Dienstagabend (7. Februar) gegen 18.30 Uhr im Hofer Stadtgebiet. Dank eines Bürgerhinweises konnten dort mehrere Personengruppen durch die Landes- und Bundespolizei festgestellt werden. Die Geschleusten stammen aus dem Irak und der Türkei und sind allesamt kurdischer Abstammung. Erste Ermittlungen der Selber Bundespolizeifahnder ergaben, dass die elf Erwachsenen und zwölf Kinder die Ladefläche des Lastkraftwagens bereits in Rumänien bestiegen haben. Nachdem die Personengruppe in Hof / Moschendorf das Schleuserfahrzeug verlassen hatte, sollte die Weiterreise über den Hofer Hauptbahnhof in Zügen erfolgen.

Der verdächtige Lastkraftwagen konnte im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung nicht mehr festgestellt werden.

Die Selber Bundespolizei sucht hierzu Zeugen, die Beobachtungen zur Schleusung gemacht haben. Insbesondere werden Hinweise zu den Lastkraftwagen mit türkischer Zulassung benötigt. Unter Umständen hat das Fahrzeug in Hof Ladung gelöscht oder auch aufgenommen.

Für weitere Ermittlungen sind auch Informationen zu Personengruppen, die im Bereich Hof/Moschendorf von Fahrzeugen aufgenommen wurden, interessant.

Zeugenhinweise bitte an die Bundespolizeiinspektion Selb unter der Telefonnummer 09287 / 9651 0 richten.

 

einsatz-live.de – täglich aktuelle Polizeimeldungen aus der Region – HIER gleich FAN auf Facebook werden



Diesen Beitrag teilen



FacebookTwitterGoogle Plus